Berufsbild

Ergo Bild 1Die Ergotherapie nimmt einen zentralen Platz unter den Heilmaßnahmen der Rehabilitation von Kranken und Behinderten ein. Auf ärztliche Verordnung fördert sie die Wiederherstellung und den bestmöglichen Einsatz aller körperlichen, geistigen und seelischen Fähigkeiten. Im Vordergrund steht dabei das Ziel, den Patienten und Rehabilitanden zu helfen, ihre beruflichen, sozialen und häuslichen Bedürfnisse zu erfüllen, um so am Leben in seinem umfassenden Sinn teilhaben zu können.

Ergo Teaser 1Die Ergotherapie nimmt einen zentralen Platz unter den Heilmaßnahmen der Rehabilitation von Kranken und Behinderten ein. Auf ärztliche Verordnung fördert sie die Wiederherstellung und den bestmöglichen Einsatz aller körperlichen, geistigen und seelischen Fähigkeiten. Im Vordergrund steht dabei das Ziel, den Patienten und Rehabilitanden zu helfen, ihre beruflichen, sozialen und häuslichen Bedürfnisse zu erfüllen, um so am Leben in seinem umfassenden Sinn teilhaben zu können.

Das wichtigste Ziel der Ergotherapie stellt also die Handlungsfähigkeit der Klienten in Beruf und Alltag dar. Der von Krankheit oder Behinderung betroffene Mensch wird dazu angeleitet, für ihn bedeutungsvolle Tätigkeiten auszuführen. Hinzu kommt die Gesundheitsprävention.

Entsprechend breit gefächert sind die Arbeitsbereiche und Tätigkeitsfelder der Ergotherapeuten: Sie sind tätig in Unfall-, Rehabilitations- ¬und Kinderkliniken, orthopädischen, psychiatrischen, neurologischen, (hand-)chirurgischen sowie rheumatologischen Kliniken, geriatrischen und heilpädagogischen Einrichtungen, in Werkstätten für behinderte Menschen, Berufsförderungswerken, Förderschulen oder aber als niedergelassene Ergotherapeuten in der eigenen Praxis.

Der Beruf des Ergotherapeuten ist nahezu ideal für Menschen, die einerseits gerne im sozialen und medizinischen Bereich tätig sind und andererseits auch ihre kreativen Neigungen in ihren Beruf mit einbringen möchten.

 

Drucken E-Mail