Kosten und Finanzierung

GeldDer Besuch unserer Schulen in privater Trägerschaft ist kostenpflichtig. Wir sind stets bestrebt, die Kosten für unsere Schülerinnen und Schüler so niedrig wie möglich zu halten. 

Ab dem Schuljahr 2012/2013 haben wir das Schulgeld ganz erheblich gesenkt:

Die dreijährige Ausbildung an unserer Ergotherapieschule kostet ab dem Schuljahr € 10.080,-. Sie ist zahlbar in 36 Monatsraten à € 280,-

Dazu erhalten Sie, sofern Sie noch keine Berufsausbildung haben, den Schulgeldersatz aus Landesmitteln in Höhe von monatlich € 102,50, und zwar für jeweils 11 Monate im Schuljahr, also 33 mal. Diesen beantragen wir automatisch für Sie und rechnen ihn auf Ihr Schulgeld an.

So wird Ihr Finanzierungsbeitrag noch einmal erheblich geringer:

Ab dem Schuljahr 2015 / 2016: € 10.080 - (33 x € 102,50) = € 6.697,04

> Das entspricht 36 Monatsraten à € 186,04

 

Zu den Lehrgangsgebühren kommen noch folgende Kosten:

einmalige Aufnahmegebühr: € 100,--

einmalige Prüfungsgebühr: € 250,--

einmalig Lehrbücher ca. € 200, --

 

Ansonsten sind unsere Schulgebühren all inclusive! Alles, was Sie für Ihre Ausbildung an Lehrmaterialien brauchen - und noch mehr - ist darin inbegriffen:

  • Digitalisierte Unterrichtsskripte 
  • Eigene Kopien zu Lernzwecken
  • Materialkosten (z. B. Handwerksunterricht, Schienenbau für Ergotherapie)
  • Fahrtkostenfreiheit mit Stadtbuslinie
  • Kostenanteil für Exkursionen
  • Internetzugang, auch mit eigenem Notebook

Prüfen Sie bei der Auswahl Ihrer Schule stets genau, ob diese Leistungen inbegriffen sind! Bei uns jedenfalls sind Sie vor bösen Überraschungen sicher!

 

Ziehen Sie bitte bei Ihren finanziellen Überlegungen die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten in Betracht:

  • BAföG bis zur Höhe des monatlichen Bedarfs von € 212,- / € 383,- (Wohnen in / außerhalb der elterlichen Wohnung)
  • Schulgeldersatz monatlich € 95,- bzw. € 100,- für insgesamt 33 Monate
  • steuerlicher Ausbildungsfreibetrag
  • Bildungskreditprogramm des Bundes: Der Bildungskredit des Bundes wird ab sofort noch flexibler. Er bietet Schülern/innen in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen künftig eine noch bessere Möglichkeit, einen einfachen, zinsgünstigen und den individuellen Bedürfnissen anpassbaren Kredit unabhängig von Vermögen und Einkommen zu erhalten.

Jede nach dem BAföG förderfähige Ausbildung kann mit einer maximalen Kreditsumme von € 7.200,- für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten gefördert werden. Die Schüler/innen können nunmehr die monatliche Ratenhöhe von € 100, 200 oder € 300 frei wählen. Des Weiteren besteht jetzt die Möglichkeit, auf Wunsch auch eine Einmalzahlung von bis zu € 3.600,- zu erhalten. Die Höchstkreditsumme beträgt € 7.200.--

für Umschüler

Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist Förderung durch die Agentur für Arbeit bzw. durch die Träger der beruflichen Rehabilitation möglich:

  • Lehrgangskosten und Lernmittelkosten bis zu 100 %
  • Unterhaltsgeld für den persönlichen Bedarf

Träger der beruflichen Reha sind u.a. Agentur für Arbeit, Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungsträger, Berufsförderungsdienst der Bundeswehr.

Zusätzlich gibt es eine Reihe von Finanzierungsmöglichkeiten: Vom elternunabhängigen BAföG über den staatlichen Bildungskredit bis hin zu günstigen Ausbildungskrediten von Privatbanken.

Aktuelle Informationen über Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte unserem Infoheft zur Ausbildungsfinanzierung!

 

Hier Download:

BAFöG-Flyer

Bundesbildungskredit Flyer

Begabtenförderung Flyer

Kindergeld Merkblatt

 

Hier finden Sie jede Menge Informationen aus erster Hand

zum BAFöG:

www.bafoeg-aktuell.de

www.bafoeg.bmbf.de/de/372.php

 

zum Bundesbildungskredit:

www.bildungskredit.de

www.bafoeg.bmbf.de/de/110.php

 

Drucken E-Mail